Historie - Bergsportverein Leipzig Mitte e.V.

Schon 1951 gab es den Vorgänger des BSV, die "Sektion Touristik", (aus Sektion Wandern, Bersteigen, Orientierungslauf der BSG Lok Leipzig Mitte) aus dem sich am 30.10.1990 der unabhängige und gemeinnützige Bergsportverein Leipzig Mitte e.V. gründete.

Mit dem Ausbau einer Scheune zu einer Wanderhütte im Kurort Rathen im Jahre 1975 schuf sich der Verein eine Übernachtungsmöglichkeit im Herzen der Sächsischen Schweiz.

Unter dem Dach des Vereins fanden sich nicht nur Kletterer zusammen. Auch Wasserwanderer, Rennradfahrer, Mountainbiker, Trekker, Volkssportläufer und Triathleten sorgen für eine bunte Mischung unter den Mitgliedern.

Sicherlich liegt das Hauptinteresse der Mitglieder beim Bergsteigen, sei es nun klassisches Felsklettern im Elbsandsteingebirge, modernes Sportklettern, Klettersteigtouren oder Fels- und Eisklettern. Aber auch regelmäßige Paddelbootfahrten, Radtouren und Triathlons sind ein fester Bestandteil des Vereinslebens geworden.

Der BSV ist ein Mitglied des Stadtsportbundes Leipzig und des Landessportbundes Sachsen und seit 25. Juni 2004 auch Mitglied im Deutschen Alpenverein. Zur Zeit hat der BSV Leipzig Mitte 220 Mitglieder und ist damit Leipzigs zweitgrößter Verein für Wanderer & Bergsteiger.